This website uses cookies. By continuing to use this site you consent to the use of cookies. Accept More information
Best Online Rates Guaranteed
logo
Friendly, helpful staff for your stay in Venice Mestre.

Hotel Venedig Mestre Freizeit

Wir möchten Sie nicht nur in unserer eigenen Stadt begrüßen, sondern auch in der ganzen Region. Ich erzähle Ihnen gerne mehr über die anderen italienischen Städte und Sehenswürdigkeiten, die nur etwa eine halbe Stunde mit dem Zug entfernt liegen. Viele unserer Gäste interessieren sich für italienische Kunst. In Padua können Sie einige der weltberühmten Fresken von Giotto besichtigen. Außerdem kann man in Treviso den italienischen Lebensstil hautnah erleben und sich in Vicenza in das Mittelalter zurück versetzen lassen.

Ein paar Informationen über Padua…

Padua ist eine Großstadt und zugleich einer der ältesten Universitätsstädte Italiens. Padua ist vor allem aus diesem Grund bekannt und wird oft mit Oxford in Großbritannien verglichen. Die Scrovegni Kapelle (Cappella degli Scrovegni) ist dank ihrer Giotto Fresken eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Wenn man nicht gerne von Touristenmassen umgeben ist, sollte man sich die Basilica des Heiligen Anton von Padua (einfach als Il Santo bekannt) ansehen. Die übrigen Stadtteile von Padua werden von Studenten anstatt von Touristen und Pilgern dominiert, so dass man hier eher auf junge Leute und smarte Geschäftsleute treffen wird.

Etwas mehr über Treviso…
Das Stadtzentrum von Treviso ist nur etwa fünf bis zehn Minuten Fußweg vom Bahnhof entfernt und wird von den Stadtmauern und einem Wassergraben umgeben. Das Zentrum der Stadt ist die Piazza dei Signori, ein Platz an dessen einer Seite sich eine Straße befindet und auf der anderen Seite zahlreiche Cafés. Das markanteste Gebäude ist das Rathaus, der Palazzo dei Trecento. Man kann Treviso während eines Tagesausflugs problemlos zu Fuß erkunden und in den zahllosen Cafés, Bars und Restaurants kann man selbstverständlich die Spezialitäten der Region probieren, sowie natürlich den berühmten italienischen Prosecco.

Einige weitere Informationen über Vicenza…
Diese wohlhabende Stadt wurde von den Venezianern beherrscht und war vor allem stolz auf ihre Architektur, die bis heute überlebt hat. Vor allem der Architekt Andrea Palladio hat im 16. Jahrhundert das Stadtbild mit seinen Gebäuden beeinflusst. Heute gehören die Stadt Vicenza und die Palladischen Villen des Veneto zum UNESCO Weltkulturerbe. Außerdem ist Vicenza als Zentrum des Edelmetallhandels bekannt und wird auch die „Stadt des Golds“ genannt. Die Piazza dei Signori ist das Herz der Stadt, an dem sich auch die beiden Wahrzeichen Vicenzas befinden: die Basilica Palladiana, das mittelalterliche Gericht der Stadt, und der angrenzende Turm Torre di Piazza. Natürlich sollte man auch das Teatro Olimpico auf gar keinen Fall verpassen. Dies war das letzte Projekt von Palladio und wurde von seinem Sohn und dann von Vincenzo Scamozzi fertiggestellt.

Wenn Sie mir Zeit zur Verfügung haben, können Sie bis nach Verona reisen und dort die unvergleichlichen Opernvorstellungen genießen. Auch die wunderschöne Brenta Riviera mit ihren aus dem 15. Jahrhundert stammenden Villen ist nicht weit entfernt. Verona war schon zu Römerzeiten eine bedeutende Stadt und ist voller historischer Sehenswürdigkeiten. Die Arena ist das wichtige römische Baudenkmal und Wahrzeichen der Stadt. Im Sommer finden hier hochkarätige Opernvorstellungen, Konzerte und andere Veranstaltungen Stadt. Auch Shakespeares Rome und Julia haben Verona weltberühmt gemacht. Der Balkon der Julia ist eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt, die Touristen aus aller Welt besuchen.

Die Brenta Riviera ist vor allem für ihre Villen bekannt, die reiche venezianische Landbesitzer hier im 25. Jahrhundert erbaut haben, um von hier aus Ihre Landgüter zu verwalten. Schon bald wurden diese Villen als Sommerresidenzen genutzt, da man sich hier hervorragend vom stickigen Venedig erholen konnte. Natürlich war auch auf dem Land das Erscheinungsbild wichtig! Die Adligen haben hier vor allem auf Stil geachtet und mit ihren Nachbarn konkurriert – man brachte Künstler und Architekten hierher um die Villen zu dekorieren. Oftmals wurden Gebäude, die früher landwirtschaftlich genutzt wurden, in luxuriöse Unterkünfte oder Ballsäle umgebaut, wie zum Beispiel in Barchessa Valmarana. Die meisten dieser berühmten Villen sind nur etwa 10-15 Kilometer von Mestre entfernt. Dazu gehören die Villa Foscari, auch La Malcontenta genannt, die Barchessa Valmarana und die Villa Pisani.